Linksrheinische Compagnie
 & Kinderballett Muchka

"Und nun lassen Sie uns ein wenig leise und behutsam sein, denn wir wollen das Reich des Schöpferischen betreten, den Raum, in dem Gestaltbergendes und Gestaltsuchendes sich schweigend umkreisen, sich verweben und in dämmernder Versponnenheit auf den Lichteinfall warten, der Ihnen Farbe und Umriss gibt und sie zum >> Bild << erhellt.
Lasst uns leise sein und lasst uns auf das Pochen und Klopfen des eigenen Herzens lauschen, auf das Raunen und Rauschen des eigenen Blutes, das diesem Raum die Stimme gibt. Sie möchte Lied werden, diese Stimme! Aber noch sind ihr die Flügel gebunden, noch fehlt ihr die Kraft, sich zu entfalten und, aufschwingend, sich mitzuteilen. So sinkt sie ein in den Raum der dämmernden Tiefe, saugt sich voll mit seinen Kräften und kehrt traum- und bildgeladen zurück in den Bereich des Fassbaren, des Gestaltbaren."
(Auszug aus 'Sprache des Tanzes' von Mary Wigman)

Linksrheinische Compagnie

Romeo und Julia (P. Zimmermann)

Unter der Leitung von Slavek Muchka entstand aus eigenen Reihen eine Compagnie, die durch jahrelanges Wachsen von einem gemeinsamen künstlerischen Geist beseelt ist. Sie tanzt ein Repertoire, das Slavek Muchka eigens für die Linksrheinische Compagnie geschaffen hat, und das sie mit hohem künstlerischen Anspruch erfolgreich in regelmäßigen Ballettvorstellungen und Gastspielen präsentiert.

Kinderballett Muchka

Romeo und Julia (P. Zimmermann)

Das Kinderballett Muchka wirkt ab Stufe 2 in den Balletten der Linksrheinischen Compagnie auf der Bühne mit. Die enge Verknüpfung von Pädagogik und Bühnenpraxis ist für die Entwicklung der jungen Künstlerinnen und Künstler ein guter Nährboden. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen und erleben die Früchte ihres künstlerischen und tänzerischen Studiums unmittelbar. 

Vorstellung

Dornroeschen Peter Zimmermann

Ein Ballett von Slavek Muchka

DORNRÖSCHEN

Donnerstag, 23. Dezember 2021, 19:30 Uhr
Tonhalle Düsseldorf
Tickets: tonhalle.de   /  westticket.de

Slavek Muchkas „Dornröschen“ beginnt mit einem jungen verträumten Studenten, der, gelangweilt von trockener Schulweisheit, eine Gruppe kleiner spielender Mädchen im Park verjagt. Dabei verliert eines der Kinder ein Märchenbuch. Désiré hebt es auf und beginnt, darin zu lesen. Der junge Mann wird immer mehr in den Bann der Geschichte hineingezogen. Er kämpft mit der bösen Fee „Carabosse“, aber die gute „Fee des Lilas“ ist stärker. Sie weist ihm den Weg zu der schlafenden Prinzessin Aurora. Desiree ist so vertieft in die Geschichte, dass er sich schon selbst als der Prinz empfindet, der die Prinzessin wachküsst. Als das Märchen zu Ende geht, holt sich das kleine Mädchen sein verlorenes Buch zurück, beginnt darin zu lesen und schläft ein. Desirée fühlt sich an ein Bild erinnert. Er lächelt.

Slavek Muchka hat zur Musik Peter Tschaikowskys ein originelles Bewegungsvokabular choreographiert und seine ganz eigene Bildsprache gefunden. Gleichzeitig fühlt er sich auch der berühmten Tradition verpflichtet, der er in einigen Szenen huldigt. So hat Muchka das Grand Pas de Deux des dritten Aktes dem Original des Ballettmeisters Petipa aus dem Jahr 1890 nachempfunden. Getanzt wird dieses zauberhafte Ballett von der Linksrheinischen Compagnie und dem Kinderballett Muchka. 

Ballette der Linksrheinischen Compagnie

Choreographien von Slavek Muchka

Logo Ballett Muchka
Adresse

Ballett Muchka
Meererhof 35
Postadresse:
Rheinwallgraben 20
41460 Neuss

Kontakt

ballett@muchka.de
Tel: +49 (0)2131 271737

Mo bis Fr 14.00 bis 21.30
Sa/So 15.00 bis 16.30

Mobirise site builder - Click now